VVT Ticketentwicklung in Aldrans

Pressetext VVT:


Gemeindeinfo Aldrans

Öffi-Boom im Großraum Innsbruck – Bis zu 25% mehr Klimatickets 

ein Jahr nach dem grossen fahrplanwechsel steht fest: das klimaticket boomt und das Auto bleibt immer öfter in der Garage.

Vor genau einem Jahr setzten der Verkehrsverbund Tirol und die Innsbrucker Verkehrsbetriebe einen der größten Fahrplanwechsel Tirols um. Die Neuerungen betrafen Innsbruck und 40 umliegende Gemeinden. Insgesamt wurde das Öffi-Netz im Sommer 2023 um über eine Million Kilometer erweitert. Zeit, Bilanz zu ziehen.

Viele neue Strecken, bessere Vertaktungen, leichter zu merkende Liniennummern – im Juli 2023 präsentierten VVT und IVB eine der größten Umstellungen in der Öffi-Geschichte Tirols. Von Nassereith bis Tulfes und vom Kühtai bis nach Schwaz bis über die Landeshauptstadt und die umliegenden Gemeinden: Insgesamt wurden 54 Bus-, Tram,- und Bahnlinien optimiert und das Öffi-Angebot enorm erweitert. Rund 1,4 Millionen Kilometer mehr pro Jahr stehen Kundinnen und Kunden seitdem zur Verfügung.

Eine Erfolgsgeschichte im Tiroler ÖPNV, wie der Mobilitätslandesrat René Zumtobel begeistert festhält: „Der Fahrplanwechsel im Großraum Innsbruck war eine große Herausforderung, die wir gemeinsam mit allen Partnern gemeistert haben. Mittlerweile besitzt jede und jeder fünfte TirolerIn eine Jahresnetzkarte des VVT und verlässt sich im Alltags- und im Freizeitverkehr auf das ständig wachsende Öffi-Angebot: der niederschwellige und kostengünstige Zugang zu öffentlicher Mobilität lässt die Nachfrage weiter steigen, welche wiederrum ermöglicht, das Angebot weiter auszubauen. Nicht zuletzt die erfreulichen Ticketzahlen im Großraum Innsbruck bestätigen den eingeschlagenen Weg Richtung Mobilitätswende.“

Der Verkehrsverbund Tirol plante dafür 36 Regiobuslinien neu. Geschäftsführer Alexander Jug freut sich für sein Team und über den Zuspruch aus der Bevölkerung: „Dieser Fahrplanwechsel hat uns alle zum Schwitzen gebracht – das war eine sehr schwierige Aufgabe und wir haben versucht, so viele Kundenwünsche wie möglich zu erfüllen. Dass wir heute so viele neue Öffi-Fans begrüßen dürfen, freut mich umso mehr.“ Jug entschuldigt sich aber auch für die Schwierigkeiten am Anfang: „Wir wissen, dass nicht alles glattgelaufen ist und wir verstehen, dass manche Kundinnen und Kunden verärgert waren. Durch eine Überarbeitung mit Schulstart im September 2023 konnten wir diese Probleme aber beheben. An den Ticketverkäufen sehen wir, dass unsere Kundinnen und Kunden den Öffis treu geblieben sind und sogar noch viele neue Öffi-Fans dazugekommen sind.“


Verbesserungen zeigen Wirkung: Die Nachfrage boomt – bis zu 25 Prozent mehr verkaufte VVT-Jahreskarten

Durchschnittlich ist der Verkauf von Klimatickets in Tirol im letzten Jahr um elf Prozent gestiegen. Einige Gemeinden im Großraum Innsbruck stechen jedoch ganz besonders hervor – teilweise bis zu 25 Prozent mehr verkaufte VVT-Jahreskarten seit dem Fahrplanwechsel: 

 Aldrans und Sistrans

Seit Juli 2023 fährt die IVB-Linie M im Viertelstundentakt bis nach Aldrans, Lans und Sistrans und bindet in Kombination mit den Regiobuslinien 530 und 540 die Gemeinden im südöstlichen Mittelgebirge an Innsbruck an. Die Verbesserungen wirken: Innerhalb eines Jahres stieg der Verkauf von VVT-Netzkarten in Aldrans um 25 Prozent. 827 der 2.814 Einwohnerinnen und Einwohner – somit fast ein Drittel der Gemeindebevölkerung von Aldrans – setzen mittlerweile regelmäßig auf Öffis.

In Sistrans ist der Jahresticketverkauf um stolze 23 Prozent gestiegen und somit bevorzugen heute 743 von insgesamt 2.285 Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürgern aus Sistrans die Öffis.

Martin Baltes, Geschäftsführer der IVB, freut sich über die gelungene Kooperation mit dem VVT: „Die Innsbrucker Linie M kann im Auftrag des VVT direkt weiter nach Aldrans und Sistrans fahren. Das ist schlau geplant und schont unser aller Ressourcen. Die gute Zusammenarbeit unserer Unternehmen macht sich bezahlt.“
 
Mobilitätslanderat René Zumtobel setzt sich mit Nachdruck für einen weiteren Ausbau des Tiroler Öffi-Netzes ein: „Der Takt, der Fahrplan, die unterschiedlichen öffentlichen Verkehrsmittel, topografischen Gegebenheiten und Siedlungsdichten: Ein Schema F gibt es in der Mobilität nicht. Gemeinsam mit den Gemeinden und Regionalverbänden möchte ich das Öffi-Netz zu einem Aushängeschild weiterentwickeln. Der öffentliche Verkehr gehört zur Daseinsvorsorge und sollte dementsprechend laufend an die Bedürfnisse unserer Fahrgäste angepasst werden. Dafür braucht es ein faires Finanzierungsmodell, um der steigenden Nachfrage im ganzen Land zu entsprechen.“

Ein weiterer Meilenstein steht indes beim VVT an. Es wird nicht mehr lange dauern und das 180.000ste Klimaticket wird über den Verkaufstisch gereicht. 
 
 (Die dargestellten Zahlen umfassen folgende VVT-Netzkarten: Tirol, Regionen, SeniorIn, U26, Spezial, Innsbruck, Studententickets, sowie Schul- und Lehrticket Tirol), ausgenommen Klimaticket Österreich und Schul- und Lehrticket. Zeitlich wurden die Monate Juni 2023 mit Mai 2024 verglichen.)

Link zur digitalen Pressemeldung: Öffi-Boom im Großraum Innsbruck - bis zu 25% mehr Klimatickets • Verkehrsverbund Tirol (vvt.at)

Download Fotos: https://we.tl/t-SmltvqwrdC
 Copyright: VVT 

 

Flora Oberhammer 

Kommunikation & PR

+43 (0)699 12 45 42 10
 f.oberhammer@vvt.at

10.07.2024