Gemeindewappen

Die Tiroler Landesregierung hat im November 1979 der Gemeinde Aldrans folgendes Wappen verliehen: 
In Gold ein schwarzer Adlerflügel, der mit einem oben eingezogenen, nach unten gerichteten goldenen Seeblatt belegt ist. 
 
So lautet die offizielle Beschreibung dieses ebenso schönen wie einprägsamen Gemeindewappens.
 
Es wurzelt tief in der Geschichte von Aldrans, ja es führt sogar in die Frühzeit der Siedlungs- und Rodungstätigkeit unserer Heimat. Es waren keine Geringeren als die Grafen von Andechs, die einstigen Herrscher des Inntales östlich der Melach, welche hier in Aldrans mit tüchtigen, fleißigen Menschen Grund und Boden urbar machten.
 
Von Neurodungen ist auch die Rede, als sie im Jahre 1157 ihre Rechte zu Aldrans mit Wiesen, Weiden, Mühlen, Schwaighöfen und Almen dem Kloster Tegernsee in Oberbayern schenkten. 
 
Die Andechser führten einen Adler in ihrem Wappen. So erinnert der Adlerflug an dieses bedeutende Grafengeschlecht und damit auch an eine Zeit großartiger bäuerlicher Siedlungstätigkeit. 
 
Der Flügel ist mit einem goldenen Seeblatt belegt. Solche Seeblätter zieren das Wappen des Klosters Tegernsee. Zu diesem Nachfolger der Grafen von Andechs bestanden durch Jahrhunderte enge wirtschaftliche Beziehungen, die von Aldrans über die Grenzen des Landes hinausgingen. 
 
Das Wappen weist in eine Zeit zurück, wo es das Passland beiderseits des Brennerpasses noch nicht als einheitliche Grafschaft "Tirol" gab. Mit der Wappenverleihung ist die Gemeinde dazu ausersehen, die Erinnerung an jene bedeutsame ältere Epoche unserer Landesgeschichte wachzuhalten. 
 
Mit Bedacht wurde nicht das ganze Wappen der Andechser, der wahrscheinlich schwarze Adler in goldenem Schild, übernommen. Die Verleihung eines wesentlichen Teiles, nämlich hier einer Schwinge oder eines sogenannten Fluges, bedeutet, dass Aldrans ein nicht unwichtiger Bestandteil des andechsischen Besitzes gewesen ist.
 
Wie etliche Bayrische Seeklöster führte auch die Abtei Tegernsee in ihrem Wappen zwei sogenannte Seeblätter, das sind herzförmige Blätter. Wiederum wurde für Aldrans ein Teil übernommen: Ein goldenes Seeblatt bildet nun die Mitte des Gemeindewappens.
 
Das Wappen in seiner Gestaltung ist Anlass genug, sich an wesentliche Phasen unserer Landesgeschichte zu erinnern und gerade deren Verbindung mit der Gemeindegeschichte aufzuzeigen.