Coronavirus - COVID-19

Die Medizinische Universität Innsbruck und das Land Tirol erheben in einer anonymen Online-Umfrage die psychischen Auswirkungen der COVID-19 Pandemie.
Hier können Sie daran teilnehmenhttps://cope.ches.pro/cope-portal/public/index.html#!/lq5

Fragen zum Mund- und Nasenschutz finden Sie HIER, eine einfache Nähanleitung HIER - etwas stylisher HIER.

Die Covid-19 Lockerungsverordnung finden Sie HIER.

Fragen und Antworten des Bundesministeriums finden Sie HIER, des Landes Tirol HIER.

Coronavirus Hotlines: 24-Stunden-Hotline des Landes Tirol: 0800 80 80 30

24-Stunden-Infoline der AGES (Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit): 0800 555 621
telefonische Gesundheitsberatung (Gesundheitshotline) 1450

Freizeitwohnsitzabgabe

Der Tiroler Landtag hat am 8. Mai 2019 das Gesetz über die Erhebung einer Freizeitwohnsitzabgabe (Tiroler Freizeitwohnsitzabgabegesetz – TFWAG), das am 1. Jänner 2020 in Kraft treten wird, beschlossen.

Damit wird im Jahr 2020 erstmals die Freizeitwohnsitzabgabe erhoben. Die vom Gemeinderat beschlossene und von der Tiroler Landesregierung genehmigte Verordnung finden sie hier.

 

L 32 Rinner Straße - Sanierungsarbeiten

Am Montag, 13. Juli 2020 startetn die bereits angekündigte Straßen- und Gehsteigsanierung im Bereich Dorfzentrum bis zum Sägewerk. Begonnen wird bei der Kreuzung Jagglerhof bis zur Einfahrt Pfarrtal, 3. August vom Pfarrtal bis zum Sägewerk.
Dass jede Baustelle mit Immissionen wie Lärm und Schmutz verbunden ist, weiß jeder. Was bei uns noch erschwerend dazukommt sind die spezielle Verkehrssituation und der Umfang der Arbeiten unterhalb der Asphaltdecke. Wasserleitungen und Kanalleitungen werden neu gebaut bzw. aufgeweitet und auch die IKB, die A1 Telekom, die UPC verlegen deren notwendige Kabel.
Dass wir alle mit verschiedenen Einschränkungen, Staus und anderen Unannehmlichkeiten rechnen müssen dürfte einleuchtend sein – anders ist eine solche Baustelle nicht abzuwickeln.
Wollte man den Durchgangsverkehr beibehalten haben uns Experten mitgeteilt, dass mit einer mehr als doppelt so langen Bauzeit zu rechnen wäre. Aus unserer Sicht galt, es aus Rücksicht auf die direkten Baustellenanrainer, das unbedingt zu vermeiden! 
Wir haben zusammen mit dem Land Tirol versucht, die Beschränkungen für uns alle so gering als möglich zu halten und dies kann nur erreicht werden, wenn ein Ausweichverkehr durch begleitende Verkehrsmaßnahmen verhindert wird und – zumindest in den ersten 3 Wochen – in der Nacht gearbeitet wird.
Durch die Nachtarbeit wird der Zeitraum der Totalsperre heruntergesetzt und unser Lebensmittelgeschäft kann normal erreicht werden. Die angekündigte Totalsperre (ausgenommen Anrainer, Radfahrer und Fußgänger) der Rinner Straße wird ab dem 3. August Realität werden und uns bei optimalen Verhältnissen und Verlauf voraussichtlich bis Mitte Dezember erhalten bleiben.
Verkehrstechnisch wird im Dorfzentrum durch eine sensorgesteuerte Ampelanlage mit Fußgängerübergangsmöglichkeiten versucht, das Bestmögliche herauszuholen.
Die Untere Gasse wird als Einbahn nach Westen bis zur Einmündung des Mühlweges geführt, wobei die Einfahrt vom Dorfzentrum aus möglich sein wird.Weiters haben wir die Baufirmen energisch darauf hingewiesen, dass – wenn es zu Behinderungen bei Zufahren zu Nebenstraßen kommen sollte – die Anrainer am Vortag darauf hinzuweisen sind damit diese sich darauf einstellen und entsprechend reagieren können. Die Informationen des Landes Tirol zur Beustelle finden sie unten zum download.

Wir danken Ihnen für Ihre Verständnis für diese außergewöhnliche Zeit!

Verkehrsanalyse

Die öffentliche Präsentation der Firma BVR - Büro für Verkehrs- und Raumplanung, DI Klaus Schlosser und DI Friedrich Rauch - sowie das Konzept mit Analyse und Maßnahmen finden Sie unten zum Download.